Influenza ...

Die Grippe (Influenza) - eine unterschätzte Krankheit

Nun wollte ich eigentlich den blog mit einem angenehmen Thema beginnen. Aber die Ereignisse der letzten Wochen fordern diese Besprechung gerade zu heraus. Die Grippesaison 2014/2015 war eine der auffälligsten der letzten Jahre. Sowohl die Zahl der Erkrankten als auch die Heftigkeit der jeweiligen Erkrankungen waren aussergewöhnlich. Auch wenn wir Ärzte immer wieder darauf hinweisen; hier noch einmal. Die Grippe ist keine normale Erkältung. Wenn wir von einem grippalen Infekt sprechen, meine wir eine leichte virale Erkältungskrankheit. Wie schwer man an einer echte Grippe erkrankt, haben in dieser Saison leider nur all zu viele Menschen leidvoll erfahren; manche leider auch mit unglücklichem Ausgang. Was ist in diesem Jahr passiert ?

Viren setzen sich aus verschiedenen Komponenten zusammen, die man als Antigene bezeichnet. Das sind die krankmachenden Eigenschaften. Unser Körper muss dagegen sogenannte Antikörper bilden. Man stellt sich am besten ein Schloss (Antigen) und einen Schlüssel (Antikörper) vor. Passt der Schlüssel ins Schloss, ist der Körper in der Lage die Krankheit abzuwehren. Nun können Grippeviren aber ihre Eigenschaften verändern, man nennt das Antikendrift. Und plötzlich klemmt der Schlüssel im Schloss. Das war das Problem in diesem Jahr mit dem Impfstoff. Aber er hat eben nur geklemmt. Es war nicht so, dass er gar nicht gepasst hat. Deshalb waren geimpfte Personen auch nur ganz wenige Tage krank im Gegensatz zu den Ungeimpften. Und hier liegt das Problem.

 Häufigkeit der Erkrankung vor Weihnachten 

Häufigkeit der Erkrankung vor Weihnachten 

 Häufigkeit der Erkrankungen Ende Februar 2015 

Häufigkeit der Erkrankungen Ende Februar 2015 

Spritzenbild.JPG

Warum holen Sie sich nicht im kommenden Herbst den passenden Schlüssel gegen die nächste Grippe bei Ihrem Arzt ab. Die Wahrscheinlichkeit einen Schlüssel zu bekommen, der wieder etwas klemmt, also nicht zu 100% optimal auf das Virus abgestimmt ist, dürfte relativ gering sein. So etwas passiert nicht oft. Und ist es nicht besser einen etwas klemmenden Schlüssel als eine offene Tür zu haben ? Mir hat jedes einzelne Kind mit Grippe leid getan. Und vergessen Sie nicht, die Kindergärten sind "Das Feuer der Grippe". In aller Regel beginnen die Epidemien in den Kindergärten und Kinderkrippen, dann erst springt die Welle auf die Erwachsenen. Am meisten leiden am Ende dann die Schwächsten. Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, wie beklemmend es sein kann, jemanden angesteckt zu haben, für den das ernsthaft gefährlich ist ?  

Meine Mitarbeiter und ich sind seit ganz vielen Jahren regelmässig geimpft und werden das auch jedes Jahr weiter tun. Wir machen das nicht nur, um uns zu schützen. Wir wollen auch keine potentielle Infektionsquelle für unsere Patienten sein, schon gar nicht für die Schwerstkranken, die sich möglicherweise nicht impfen lassen können. Ich hoffe, Sie haben bis zum Herbst nicht ganz vergessen, was wir alle in diesem Winter gemeinsam durchgestanden haben. Denken Sie ab September an die Grippeimpfung, zumal die Kinder ja für die Impfung in dem wichtigsten Altersbereich nur noch ein Nasenspray bekommen müssen.

Ihr Doktor Berlin