Immer auf dem Neuesten Stand

 

Praxis

Urlaub / Schliesstage

Am Freitag, den 22.02.2019 wird die Praxis wegen einer erneuten Fortbildung geschlossen sein.
Vertretungen sie rechts:


HPV für Jungs und Junge Männer

Ab sofort können sich alle Jungen von 9 bis 18 Jahre gegen HPV impfen lassen.
(ehemals Gebärmutterhalskrebs-Impfung genannt)

HPV jetzt für Mädchen und Jungen

HPV jetzt für Mädchen und Jungen

Im Moment wird die Impfung von den Jungen Männern bereits sehr gut angenommen; das freut uns.

Frauen erkranken zwar 6x häufiger. Aber Kehlkopfkrebs, Penis- oder Analkrebs sind keine Seltenheit und nicht weniger unangenehm. Außerdem sollen die Männer als Überträger des HPVirus ausgeschlossen werden.
Auch im neuesten “Blog” zu lesen.

Impfungen insgesamt

Obwohl die Riege der Impfgegner in den entwickelten Industriestaaten stetig wächst, werden auf Grund der erhöhten Impfraten in den sogenannten Schwellenländern die Impfstoffe rar. Das heisst, wir holen uns Krankheitsepidemien zurück, während die Schwellenländer uns die Impfstoffe “wegkaufen”.
Erste gravierende Auswirkung:
Die Kombination MMRV (Mumps,Masern, Röteln, Windpocken) ist nicht mehr lieferbar. Wir. müssen getrennt impfen.

Notdienste / Vertretungen

Vertretung für den 22.0.2.2019

Dr.med. Lieb
Annweiler, Altenstrasse 5
Tel. 06346 929010

Dr.med. Ullmann
Landau, Xylanderstrasse 8
Tel. 06341 4484
________________________

Notdienst

Der Kinderärztliche Notdienst findet in der Notdienstzentrale Landau statt:
(Vincentius-Krankenhaus Landau, direkt links neben der Kinderklinik).
An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen:
09.00 bis 11.00
17.00 bis 19.00

Bitte gehen Sie tatsächlich zu den oben genannten Zeiten in die Notdienstzentrale, um einen Kinderarzt vorzufinden. Es macht keinen Sinn, wenn Sie um 12.00 kommen, der noch anwesende Kinderarzt sie nicht mehr dran nehmen. Es werden alle Kinder vom Kinderarzt behandelt, die bis 11.00 Uhr, bzw. bis 19.00 Uhr eingetroffen sind.

Ansonsten können Sie natürlich auch alle anderen Notdienstzentralen der Umgebung nutzen.

Praxis-Report

11.02. - 15.02.2019

1) Influenza (Echte Grippe)
Mehr als erwartet in diesem Jahr. Viele Fälle vom Typ A.

2) Fieberhafte grippale Infekte
Husten, Schnupfen, Fieber.

3) Scharlach und Scharlachangina
Ungewöhnlich viele Erkrankungen für diese Jahreszeit, auch bei größeren Jugendlichen.

4) Mittelohrentzündung, Lungenentzündung
Als Komplikation der vielen Atemwegsinfekte.

5) Spastische Bronchitis durch RSV
Hält nun doch weiter an und kommt reichlich vor.



Echte Grippe
Wir sind jetzt mitten drin. Das deckt sich auch mit den Erfahrungen in der Praxis

5. Kalenderwoche

5. Kalenderwoche

6. Kalenderwoche

6. Kalenderwoche

Impfen macht keine Sinn mehr. Es gibt auch keinen Impfstoff mehr.